Nicht wegsehen

Jährlich werden weltweit 1,8 Millionen Kinder zu Opfern der kommerziellen sexuellen Ausbeutung.1 Kinder werden von TouristInnen oder Reisenden sexuell ausgebeutet, sie werden gehandelt und zu sexueller Sklaverei gezwungen. Bilder von sexuellem Kindesmissbrauch zirkulieren millionenfach im Internet.

Willkommen auf der Internationalen Plattform gegen Kindersextourismus! Wir unterstützen Sie bei der Meldung von Hinweisen im Verdachtsfall sexueller Ausbeutung von Kindern auf Reisen und im Tourismus.


1 Internationale Arbeitsorganisation (ILO), 2000. Laut dem UNICEF-Bericht zur Lage der Kinder weltweit (2006) könnte die Zahl sogar bei 2 Millionen liegen.

Melden Sie Verdachtsfälle von Kindesmissbrauch...

auch auf Reisen.

Wo leben Sie?

Österreich

Auf dieser Webseite können Einzelpersonen, selbst wenn Sie sich im Ausland befinden, nationale Meldestellen über Verdachtsfälle der sexuellen Ausbeutung von Kindern über die hier aufgeführten Links informieren. Für den Fall, dass es keine nationale Meldeplattform gibt, werden auf dieser Webseite Informationen über die alternativen Meldemöglichkeiten angegeben.

Außerdem enthält die Seite Informationen über die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus (dieser Begriff wird an Stelle von “Kindersextourismus” von ECPAT verwendet, um zu unterstreichen, dass es sich hierbei um eine Verletzung der Rechte der Kinder handelt und um zu vermeiden, dass es als eine tolerierbare Form des Tourismus dargestellt wird). Wir hoffen, dass sich mit der Zeit immer mehr Länder dieser Initiative anschließen und ihre eigenen nationalen Meldeplattformen gründen werden!

Haben SIE einen Fall von Kindersextourismus auf Reisen beobachtet?

Klicken Sie auf die Flagge Ihres Landes, um in Erfahrung zu bringen, ob Ihr Land über eine Online-Meldeplattform verfügt. Helfen Sie und melden Sie zum Schutz der Kinder, was Sie gesehen oder gehört haben!

Durch Ihre Meldung können Sie die Polizei bei der Suche nach den Tätern dieser verabscheuungswürdigen Verbrechen unterstützen und dem ECPAT Netzwerk wertvolle Hinweise bei der Entscheidung liefern, wo die Bemühungen um den Kinderschutz verstärkt werden müssen. Außerdem vermitteln wir mit Hilfe der Meldungen über Fälle von Kindersextourismus die Botschaft, dass wir nicht bereit sind, die sexuelle Ausbeutung von Kindern irgendwo auf der Welt zu tolerieren.

Sehen Sie nicht weg! Melden Sie Hinweise und Verdachtsfälle sexueller Ausbeutung von Kindern. Auch auf Reisen.

Auch als App für das Smartphone erhältlich!

Wir über uns

ECPAT ist ein internationales Netzwerk von Organisationen, die sich gemeinsam für die Bekämpfung der Kinderprostitution, der Kinderpornographie und des Handels mit Kindern zu sexuellen Zwecken engagieren. ECPAT setzt sich dafür ein, dass alle Kinder überall auf der Welt vor kommerzieller sexueller Ausbeutung geschützt werden und somit ihre Grundrechte wahrnehmen können.

« Nicht wegsehen » ist ein dreijähriges Projekt, an dem ECPAT-Mitglieder aus 16 europäischen Ländern mitwirken. Dieses Projekt zielt auf die Förderung von neuen Möglichkeiten zur Bekämpfung der sexuellen Ausbeutung von Kindern im Tourismus ab. Es wird von der Europäischen Union kofinanziert. Außerdem erhält das Projekt in den 16 beteiligten Ländern die Unterstützung von Ministerien sowie von anderen öffentlichen und privaten Akteuren, einschließlich der Tourismusbranche.

Das Projekt verfolgt das Ziel, den Schutz der Kinder und Jugendlichen vor sexueller Ausbeutung durch Touristen und Reisende durch die folgenden vier Handlungsbereiche zu stärken:

(1) Informationskampagnen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit (insbesondere der Touristen und Reisenden).
(2) Forschungen über das Thema der sexuellen Ausbeutung von Kindern im Tourismus.

(3) Die Schaffung und Förderung von Online-Meldemechanismen für eine einfache Möglichkeit der Meldung von Verdachtsfällen der sexuellen Ausbeutung von Kindern im Tourismus.
(4) Die Mobilisierung der Unterstützung seitens der wichtigsten Akteure, wie der Tourismusbranche, der Polizei und den lokalen und staatlichen Behörden sowie die Stärkung ihrer Kapazitäten.

Diese Webseite wurde im Rahmen des dritten Handlungsbereiches des Projektes („Schaffung und Förderung von Online-Meldemechanismen“) erstellt.

Wenn Sie weitere Informationen oder Beratung benötigen, dann können Sie gerne hier die nächstgelegene ici-Vertretung kontaktieren

Was kann ich tun?

Tipp 01

Wenn Sie der Auffassung sind, dass es sich um eine dringliche Situation handelt, dann sollten Sie immer sofort die Polizei rufen.

Tipp 02

Wenn es in Ihrem Heimatland keine Online-Meldeplattform gibt, können Sie entweder die eines anderen Landes nutzen, wenn Sie die entsprechenden Sprachkenntnisse haben oder Sie wenden sich an die Botschaft Ihres Landes im Reiseland. Die Botschaft kann die zuständigen Behörden informieren.

Tipp 03

Selbst wenn Ihre Meldung nicht unmittelbar zur Verhaftung einer Person führt, so kann sie sich doch als ein wertvoller Beitrag in einer größer angelegten Ermittlung erweisen. Es ist häufig so, dass Ermittlungen in Sexualdelikten an Kindern mehrere Jahre in Anspruch nehmen und einen Informationsaustausch zwischen verschiedenen nationalen und internationalen Polizeidienststellen erfordern.

Tipp 04

Wenn Sie Verdachtsfälle im Kindersextourismus melden und andere auch darin bestärken, dann können Sie etwas bewegen! Möchten Sie eine Kampagne zu diesem Thema organisieren? Dann setzen Sie sich mit den ProgrammkoordinatorInnen in Verbindung, um weitere Informationen und Kampagnenmaterial zu erhalten!

flow

Was kann ich tun?

Tipp 02

Wenn es in Ihrem Heimatland keine Online-Meldeplattform gibt, können Sie entweder die eines anderen Landes nutzen, wenn Sie die entsprechenden Sprachkenntnisse haben oder Sie wenden sich an die Botschaft Ihres Landes im Reiseland. Die Botschaft kann die zuständigen Behörden informieren.

Tipp 04

Wenn Sie Verdachtsfälle im Kindersextourismus melden und andere auch darin bestärken, dann können Sie etwas bewegen! Möchten Sie eine Kampagne zu diesem Thema organisieren? Dann setzen Sie sich mit den ProgrammkoordinatorInnen in Verbindung, um weitere Informationen und Kampagnenmaterial zu erhalten!

flow

Tipp 01

Wenn Sie der Auffassung sind, dass es sich um eine dringliche Situation handelt, dann sollten Sie immer sofort die Polizei rufen.

Tipp 03

Selbst wenn Ihre Meldung nicht unmittelbar zur Verhaftung einer Person führt, so kann sie sich doch als ein wertvoller Beitrag in einer größer angelegten Ermittlung erweisen. Es ist häufig so, dass Ermittlungen in Sexualdelikten an Kindern mehrere Jahre in Anspruch nehmen und einen Informationsaustausch zwischen verschiedenen nationalen und internationalen Polizeidienststellen erfordern.

Outcome

Ergebnis

user.png

Meldungen sind nützliche Hinweise für die Polizei in den verschiedenen Ländern darauf, wo Kinder sexuell ausgebeutet werden.

glob.png

Die Meldungen von Verdachtsfällen von Kindersextourismus senden weltweit ein starkes Signal mit der Botschaft aus, dass wir die sexuelle Ausbeutung von Kindern nicht tolerieren – weder zu Hause noch im Ausland!

stats.png

Letztendlich trägt unser gemeinsames Handeln und die Meldung von Verdachtsfällen des sexuellen Kindesmissbrauchs im Tourismus dazu bei, Kinder vor sexueller Ausbeutung zu schützen und die Zahl der Opfer zu reduzieren.

epct.png

Meldungen sind für ECPAT auch ein Indikator für die Orte, auf die der Verein seine Arbeit zur Vermeidung der sexuellen Ausbeutung und zum Schutz der Kinder konzentrieren muss.

Problembeschreibung

Die nationalen Meldeplattformen

Die nationalen Meldeplattformen funktionieren jeweils eigenständig und sind derzeit nicht vereinheitlicht. Trotzdem ermöglichen alle die Weitergabe von Informationen über Fälle der sexuellen Ausbeutung an die zuständigen Behörden des Landes. Zusätzlich arbeiten nationale und europäische Strafverfolgungsbehörden zusammen und tauschen Information über reisende SexualstraftäterInnen aus. Für mehr Informationen über den Ablauf der Meldungen von Hinweisen auf sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus, klicken Sie bitte auf Ihre Landesflagge. Wenn keine nationalen Online-Meldeplattformen existieren, werden Ihnen weitere Möglichkeiten zur Meldung von Fällen des Kindersextourismus vorgeschlagen. Sie können auch die Meldeplattform eines anderen Landes nutzen, wenn Sie die entsprechende Sprache beherrschen und das dazugehörende Meldeformat akzeptieren (je nach Meldemodalitäten ist z.B. eine anonyme Meldung nicht möglich). Wenn Sie weitere Informationen oder Auskünfte benötigen, dann können Sie gerne hier die nächstgelegene ECPAT-Vertretung kontaktieren.

Sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus (Kindersextourismus)

Die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus (dieser Begriff wird von ECPAT anstelle von „Kindersextourismus“ verwendet, um zu unterstreichen, dass es sich hierbei um eine Verletzung der Rechte der Kinder handelt und um zu vermeiden, dass es als eine tolerierbare Form des Tourismus dargestellt wird) bezieht sich auf TouristInnen im eigenen Land oder im Ausland, welche sexuelle Handlungen an einem Kind vornehmen (d.h. an einer Person unter 18 Jahren). Die TäterInnen solcher Verbrechen reisen in der Regel von einem reicheren in ein ärmeres Land. Es kann sich aber auch um Reisen der TäterInnen innerhalb des eigenen Landes handeln.

Nicht bei allen TäterInnen handelt es sich um Pädophile (Erwachsene mit einer sexuellen Präferenz für Kinder vor der Pubertät). Einige TäterInnen sind vielleicht versucht, fern von zu Hause, sexuelle Handlungen an Kindern vornehmen. Die Gründe hierfür sind vielfältig: wie zum Beispiel das Gefühl der Anonymität und/oder Straffreiheit, weil sich die Gelegenheit einfacher ergibt oder aufgrund von Vorurteilen. Er/Sie ist möglicherweise neugierig auf „neue Erfahrungen“ und die Hemmschwelle ist niedrig, weil die sexuelle Ausbeutung vor Ort anscheinend offen praktiziert und toleriert wird.

Manche sexuell ausgebeutete Kinder sind Opfer von Kinderhandel und wurden gewaltsam in die sexuelle Sklaverei gezwungen, während andere Opfer dem Anschein nach „freiwillig“ handeln. Diese „Freiwilligkeit“ ist jedoch meist das Resultat von Bezahlung von Geld oder Naturalien an das Opfer oder dessen Familie und ist somit als sexuelle Ausbeutung einzustufen.

Sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus stellt ein wachsendes Problem dar und ständig entstehen neue Ausprägungen, insbesondere in dem Maße wie unterschiedliche Tourismus- und Reiseangebote sich an neuen touristischen Destinationen entwickeln. Da sich das Problem verschärft und Reisen immer erschwinglicher werden, werden auch immer mehr TouristInnen und Reisende mit Situationen konfrontiert, in denen Kinder sexuell ausgebeutet werden. Fast alle europäischen Länder haben Extraterritorialgesetze erlassen, damit SexualstraftäterInnen in ihrem Heimatland für die im Ausland begangenen Verbrechen belangt werden können.



Supported by

Wir über uns

ECPAT ist ein internationales Netzwerk von Organisationen, die sich gemeinsam für die Bekämpfung der Kinderprostitution, der Kinderpornographie und des Handels mit Kindern zu sexuellen Zwecken engagieren. ECPAT setzt sich dafür ein, dass alle Kinder geschützt und bewahrt vor allen Formen der kommerziellen sexuellen Ausbeutung überall ihre Grundrechte wahrnehmen können.

Copyright 2014 & Haftungsausschluss

Diese Webseite wurde von der Europäischen Union kofinanziert. Der Inhalt dieser Webseite gibt nicht notwendigerweise die offizielle Haltung der Europäischen Union wieder. Die Verantwortung für die Informationen und Meinungen auf dieser Webseite liegt voll und ganz bei ECPAT.

Kontakte

Sechs Mitglieder des internationalen Netzwerkes von ECPAT koordinieren dieses Projekt:

ECPAT Österreich
+43 1 293 16 66,
info[at]ecpat.at
ECPAT Deutschland
+49 761 45687 148,
info[at]ecpat.de
ECPAT Niederlande
(Defence for Children)
+31 71 516 09 80,
info[at]ecpat.nl
ECPAT Frankreich
+ 33 1 49 34 83 13,
contact[at]ecpat-france.org
ECPAT Luxemburg*
+352 26 27 08 09,
ecpat-luxembourg[at]ecpat.lu
ECPAT Poland
(Nobody’s Children Foundation)
+48 616 02 68,
fdn[at]fdn.pl

* Bei Fragen zu dieser Webseite wenden Sie sich bitte an ECPAT Luxemburg.

Die Europäische Plattform ist auch als App für das Smartphone erhältlich!